Zwischenfruchtanbau

Ihnen allen ist die Grundwasserschutz-Wirkung des Zwischenfrucht-anbaus sicher bekannt. Nach der Ernte der Hauptfrucht bleiben je nach Fruchtart mehr oder weniger große Mengen Stickstoff (N) in mineralischer oder leicht minera­lisierbarer Form im Boden zurück. Bei Fehlen ei­ner N-aufnahmestarken Herbstbe­grünung kann dieser Stickstoff u. U. zu einer erhöhten Nitrat-Belastung des winterlichen Sicker­wassers führen.

Zwischenfrüchte speichern diesen Stickstoff in ihrer Pflanzenmasse bis zum Frühjahr.

Ne­ben der Nährstoff-Konservierung haben Zwi­schenfrüchte eine positive Wirkung in Bezug auf den Erosions­schutz und die Humuserhaltung.

Weitere Vorteile ergeben sich für den Landwirt z. T. durch die Möglichkeit der Futtererzeu­gung und die Nematodenbekämpfung mit bestimmten Öl­rettich- und Senfsorten.

Haben Sie Interesse ? Dann nehmen Sie Kontakt zu einem unserer Berater auf !

 

 
  Aktuelles

20.12.2018

Artikel in der LandInForm vom 4/2018 zum Thema:
Zusammen für Trinkwasserschutz

... weiterlesen

 


 

30.11.2018

Rundschreiben 07/2018

... weiterlesen

 


 

17.08.2018

Rundschreiben 06/2018

... weiterlesen

 


 

07.08.2018

Neuer Maßnahmenkatalog 2018/19

... weiterlesen

 


 

17.05.2018

Rundschreiben 05/2018

... weiterlesen

 


 

23.04.2018

Rundschreiben 04/2018

... weiterlesen

 


 

27.03.2018

Rundschreiben 03/2018

... weiterlesen

 


 

07.03.2018

Rundschreiben 02/2018

... weiterlesen

 


 

14.02.2018

Rundschreiben 01/2018

... weiterlesen

 


 

06.01.2018

Veranstaltung am 11. Januar 2018
in Hattorf
Thema: Die Neue Düngeverordnung und die Düngeplanung


 

20.12.2017

Rundschreiben 09/2017

... weiterlesen



01.11.2017

Versammlung: Situation der Trinkwassergewinnung im WSG Wulften

... weiterlesen