Wir über uns

Der vorsorgende Gewässerschutz hat das Ziel, die Einträge von Nähr- und Schadstoffen in das Grundwasser durch eine umweltorientierte Land- und Gewässerbewirtschaftung langfristig auf einen Vorsorgewert unterhalb der in der Trinkwasserverordnung festgelegten Grenzwerte zurückzuführen. In Niedersachsen und somit auch in den Wasserschutzgebieten der Kooperation Südharz werden die hierfür erforderlichen Maßnahmen durch die kooperative Zusammenarbeit zwischen den bodenbewirtschaftenden Personen der Land- und Forstwirtschaft und den Wasserversorgungsunternehmen geregelt.

Die Kooperation Südharz hat sich sukzessive seit 1994 entwickelt. Die erste Kooperation wurde 1994 für das Wassergewinnungsgebiet (WGG) Hattorf und das Wasserschutzgebiet (WSG) Elbingerode gegründet. 1995 wurde die Kooperation um das WSG Wulften erweitert. 1996 wurde für das Wassergewinnungsgebiet Pöhlder Becken eine weitere Kooperation gegründet. Seit 2001 besteht eine dritte Kooperation für die Wassergewinnungsgebiete Marke und Dorste. 2007 wurden die genannten Gebiete im Rahmen der Reform des kooperativen Trinkwasserschutzes zur Kooperation Südharz zusammengefasst. Der Kooperation gehören sechs Wasserversorger an:

  • Städtische Betriebe Herzberg am Harz,
  • EEW GmbH Duderstadt,
  • Harz Energie GmbH & Co. KG,
  • Stadtwerke Bad Lauterberg,
  • Samtgemeinde Hattorf am Harz,
  • Wasserbeschaffungsverband Wulften.

Bis 2008 war die Umsetzung von Maßnahmen, für den vorsorgenden Trinkwasserschutz in der Kooperation, Sache der Bezirksregierung Braunschweig und nachfolgend der Betriebsstelle Süd des Niedersächsischen Landesbetriebes für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN). Mit Unterzeichnung des zwischen dem NLWKN Betriebsstelle Süd und dem Koordinator der Kooperation Südharz (Städtische Betriebe Herzberg am Harz) abgeschlossenen Rahmenvertrages ging am 24.08.2009 die Verantwortung vollständig in die Hände der Kooperation, bestehend aus oben genannten Wasserversorgern und den vor Ort wirtschaftenden Landwirten, über. Dies gilt insbesondere für die zielgerichtete Verwendung der vom Land Niedersachsen gewährten Finanzhilfe für die Maßnahmen (Freiwilligen Vereinbarungen) und die zusätzliche Beratung. Der Rahmenvertrag wurde für den Zeitraum 2009 bis 2013 beschlossen. Mit dem Rahmenvertrag verpflichten sich die Wasserversorgungsunternehmen, u. a. das vorliegende Schutzkonzept mit den zu erreichenden Zielen, den dazugehörenden Erfolgsparametern, den geeigneten Maßnahmen und der zusätzlichen Beratung umzusetzen.

Nach der Verlängerung läuft seit dem 01.01.2014 die 2. Phase der Finanzmittelverträge. Der aktuelle Rahmenvertrag wurde für den Zeitraum 2014 bis 2018 abgeschlossen. Mit dem Rahmenvertrag hat sich das Wasserversorgungsunternehmen verpflichtet, u. a. das im Kooperationsausschuss beschlossene Schutzkonzept mit geeigneten Maßnahmen im Rahmen der Wasserschutzzusatzberatung (WZB) und der Freiwilligen Vereinbarungen umzusetzen und die Zielerreichung der Maßnahmen anhand ausgewählter Erfolgsindikatoren darzustellen und zu überprüfen.

Im Schutzkonzept wurden folgende drei Erfolgsindikatoren benannt:

    Erfolgsindikator: Hoftor-N-Saldo

    Erfolgsindikator: Entwicklung der Grundwasserschutzmaßnahmen

    Erfolgsindikator: Schlagbilanz-N-Saldo

Die Ausgangs- und Zielwerte, die geeigneten Beratungsmaßnahmen und Freiwilligen Vereinbarungen werden in dem Schutzkonzept detailliert beschrieben. Der Jahresbericht 2014 stellt hierzu die geleisteten Arbeiten und erreichten Ergebnisse in tabellarischer und graphischer Form mit erläuterndem Text umfassend dar. Durch den mehrjährigen Vergleich kann die Umsetzung des aktuellen Schutzkonzeptes bewertet werden. Diese Bewertung bildet eine wichtige Grundlage für die Entscheidungen der Kooperation zur zielgerichteten Entwicklung der Beratungsinhalte und der Trinkwasserschutz-Maßnahmen.


Diese Internetseiten sollen der Information- und dem Austausch dienen. Es ist daher stets im Interesse der inhaltlich Verantwortlichen, dass Korrekturen, Anregungen und kritische Anmerkungen zu einer kontinuierlichen Anpassung und Verbesserung des Informationsangebotes führen. Diskussion ist also ausdrücklich erwünscht.

 

NLWKN
Betriebsstelle Süd
Standort Göttingen
Alva-Myrdal-Weg 2
37085 Göttingen
Tel.: 0551-5070-02 (440)

Am Euzenberg 32
37115 Duderstadt
Tel. 05527-911 0
info(at)ewb-duderstadt.de
www.eew-duderstadt.de

Bahnhofstrasse 17-19
37431 Bad Lauterberg im Harz
Tel. 05524-85060
info(at)harzstrom.de
www.harzstrom.de

Lasfelder Straße 10
37520 Osterode am Harz
Tel. 05522-503-0
info(at)harzenergie.de
www.harzenergie.de

 

Städtische Betriebe der Stadt Herzberg am Harz
Juesholzstraße 2
37412 Herzberg am Harz
05521-92002-0
staedt.betriebe(at)herzberg.de

Samtgemeinde Hattorf am Harz
Otto-Escher-Str. 12
37197 Hattorf am Harz
info(at)hattorf-am-harz.de
www.hattorf-am-harz.de

WBV Wulften
Angerstr. 10
37199 Wulften

 
  Aktuelles

15.09.2017

Feldbegehung Zwischenfruchtanbau und Herbstaussaat
am Dienstag, den 19.09.2017
Treffpunkt um 10 Uhr in Pöhlde,
Schlag Braunröder Berg, Betrieb Wallis

 ... weiterlesen



10.08.2017

Maschinendemo Zwischenfruchtaussaat
am Montag, den 14.08.2017
Treffpunkt um 11 Uhr in Pöhlde,
Schlag Braunröder Berg, Betrieb Wallis

 ... weiterlesen



05.07.2017

Inkrafttreten des Maßnahmenkatalogs Freiwilliger Vereinbarungen 2017/2018 am 15.07.2017 in den Trinkwassergewinnungsgebieten der Kooperation Südharz

 ... weiterlesen

 


 
05.07.2017

Rundschreiben 07/2017

... weiterlesen



05.07.2017

Rundschreiben 06/2017

... weiterlesen



27.06.2017

Versammlung des Kooperationsausschusses in Pöhlde



15.06.2017

Rundschreiben 05/2017
- Feldrundfahrt zum Thema 20 Jahre Wasserschutz in der Koop Südharz am 27.06.2017 in Pöhlde
- Ergebnisse Späte Nmin-Untersuchung in Mais und ZR
- Optimierter Zwischenfruchtanbau
- Reduzierte Bodenbearbeitung nach Raps
- Ausbringungsbestätigungen und Aufzeichnungen

... weiterlesen

 


 

10.05.2017

Rundschreiben 04/2017
- Einladung zur Gruppenberatung: Abschlussdüngung in WG und Ausblick auf WW am 18.05.2017.

... weiterlesen

 


 

31.03.2017

Rundschreiben 03/2017
- Schossgabe zu Wintergetreide und Stickstoffdüngung zu Sommergetreide
- Stickstoffdüngung zu Mais und Zuckerrüben
- Aktuelle Termine und Veranstaltungen

... weiterlesen

 


 

10.03.2017

Rundschreiben 02/2017
Gruppenberatung zur neuen Vegetationszeit am 16.03.2017 und 17.03.2017
-
Zustand der Kulturen nach dem Winter
- Stickstoffdüngung und Wachstumsregleranwendung
- Krankheits- und Unkrautbonitierung sowie Pflanzenschutzempfehlungen

... weiterlesen




08.02.2017

Rundschreiben 01/2017
- Aktuelle Veranstaltungen in der Kooperation Südharz
- Ausbringung von Wirtschafts- und Mineraldünger
- Gruppenberatung

... weiterlesen

 



21.12.2016

Rundschreiben 08/2016
- Freiwillige Vereinbarungen zum Trinkwasserschutz
- Nmin-Werte im Herbst 2016
- Vorschau auf Veranstaltungen im Februar und März 2017

... weiterlesen